Intelligentes Üben

Ob jung oder alt- auf jedem Niveau kann man Sicherheit und  Klarheit erlangen in dem, was man gerade tut. Dies gilt auch und gerade für Lernprozesse.

Üben bedeutet, große Herausforderungen in kleine, lösbare Aufgaben aufzuteilen. Die Aufgabe ist richtig gewählt, wenn man sie konzentriert, aber unangestrengt meistern kann. Häufiges Verspielen, angehaltener Atem sowie das permanente Gefühl großer Anstrengung - all das zeugt dagegen von unproduktiven Übe-Gewohnheiten, bei deren Überwindung ich gerne helfen möchte.

Motorik

Immer wieder werden im Klavierunterricht Bewegungsabläufe untersucht und optimiert. Nicht nur die Finger sind dabei von Interesse, da Ausrichtung und Spannung/Entspannung des gesamten Körpers das Spiel beeinflussen. Ich gebe zu diesem Thema klare Zielvorgaben, gehe aber davon aus, dass man Körperhaltung nicht an-dressieren kann, sondern „am eigenen Leibe“ finden und erfahren muss.


Noten lesen zu können ist nicht der einzig mögliche Zugang zur Musik, aber doch ein sehr nützlicher. Erwachsene und Kinder schule ich systematisch in dieser Kunst.


Das Improvisieren am Klavier setzt ein bisschen Mut und Neugierde voraus; mit einigen grundlegenden Kenntnissen und unterstützender Begleitung ist der Einstieg aber oft leichter als gedacht. Die große Tradition der Jazz-Improvisation ist eine Option in meinem Unterricht. Andere Gebiete sind die Arbeit mit Ostinati, romantisch/modales Fantasieren oder das freitonale Spiel auf allen Tasten.


Ob auswendig, nach Noten oder improvisiert - Ziel des Musizierens ist stets, das Richtige im richtigen Moment zu tun. Am besten gelingt dies in einem Zustand von entspannter Konzentration (effortless mastery), den man ebenso einüben kann wie das Musikstück selbst. Diese von dem Pianisten Kenny Werner entwickelten Gedanken haben mein Musizieren und Unterrichten stark beeinflusst( http://kennywerner.com/)


Als Studienmaterial für den Klavierunterricht kommt ein breites Repertoire von gutklingenden Stücken aus vier Jahrhunderten zum Einsatz sowie speziell für den Unterricht entstandene Eigenkompositionen. Je nach Neigung kann der Schwerpunkt eher auf Klassik, Pop, Jazz oder Improvisation/Komposition/Harmonielehre  gelegt werden.


Eine Privatstunde (45 min) kostet 25,-€.

Der Unterricht findet in Berlin Kreuzberg statt.

(10997 Berlin, Nähe Schlesisches Tor)